Wege nach SAP S/4HANA

Für den Wechsel zu SAP S/4HANA gibt es drei verschiedene Ansätze: die Neuimplementierung (Greenfield-Ansatz), die System Conversion (Brownfield-Ansatz) und die Landscape Transformation.

Verschaffen Sie sich im Folgenden einen Überblick über die verschiedenen Implementierungsmöglichkeiten für Ihr SAP S/4 HANA.

1. Greenfield-Ansatz: Neuanfang mit SAP S/4 HANA

Eine Option ist die Neu-Implementierung, d. h. eine vollständige Neuinstallation das SAP S/4 HANA Systems. So herrscht keine Notwendigkeit, bereits bestehende Strukturen zu transferieren und anpassen zu müssen. Der Greenfield-Ansatz ist zu empfehlen, wenn es sich beim eingesetzten SAP-System um ein älteres System handelt, bei dem zur Abbildung der Prozesse sehr viel kundenindividuelle Erweiterungen und Modifikationen implementiert werden mussten.

Einfach ausgedrückt: Es erfolgt eine vollkommen frische Implementierung des Systems, oft verbunden mit einer Daten-Migration aus dem Ursprungs-System.

Vorteile:

  • Neustart auf der "grünen Wiese"
  • Vereinfachung durch Standard-Version
  • Iterativer Go-Live möglich

 

 

 

 

 

2. Brownfield-Ansatz: Aus ERP mach SAP S/4 HANA

Eine weitere Option ist die System Conversion. Das bestehende System wird unter Beibehaltung von Customizing, Entwicklung, Daten, Berechtigungen usw. auf SAP S/4 HANA umgestellt. Im Vorfeld der Konversion muss geprüft werden ob Erweiterungen oder Add-On-Programme übertragen werden können oder Anpassungen notwendig sind.
Der Brownfield-Ansatz ist also sehr zu empfehlen, wenn das bestehende SAP-System relativ aktuell ist und standardnah eingesetzt wird.

Der große Vorteil einer solchen System Conversion liegt im Investitionsschutz ihrer kundenindividuellen Entwicklungen.

Vorteile:

  • Beibehaltung der kundenindividuellen Erweiterungen im System
  • Beibehaltung der bestehenden Systemlandschaft
  • Schneller und vollumfänglicher Go-live

 

 

 

3. Landscape Transformation

Die letzte Option ist die Landscape Transformation.  Sie ist der präferierte Weg, wenn mehrere SAP- und/oder Non-SAP-Systeme einer existierenden ERP-Systemlandschaft konsolidiert werden sollen. Startpunkt ist ein Neuaufbau eines SAP S/4 HANA-Systems oder die Konversion eines bestehenden Systems. Dieses System ist dann das Zielsystem für die Konsolidierung der anderen Systeme.

Dies ist eine bevorzugte Lösung für größere Unternehmen mit einer Vielzahl von Systemen und ggf. auch Fremdsystemen (non SAP).

Vorteile:

  • Vereinfachung der Systemlandschaft
  • Vollständige Datenkonsistenz
  • Steigerung der Agilität durch iterativen Übergang von Alt nach Neu

 

 

 

Nicht vergessen – Die Datenbank

Der Übergang nach S/4HANA impliziert in vielen Fällen auch den Wechsel der Datenbank von anyDB nach SAP HANA. Die Planung und Durchführung dieses Übergangs beeinflusst wesentlich den Erfolg des SAP S/4HANA Projektes. Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Archivierung von alten Daten zur Reduktion der Datenbankgröße
  • Gegebenenfalls eine Unicode-Migration des bestehenden SAP Systems
  • Anpassung des Custom Codes an SAP HANA
  • Migration der Datenbank nach SAP HANA
  • Performance-Analyse und ggf. Optimierung des Custom Codes

 

 

 

Unsere Berater der 4process AG unterstützen Sie bei allen Aktivitäten mit ihren langjährigen Erfahrungen technisch und methodisch, damit Ihr Weg nach SAP S/4HANA erfolgreich ist und Sie von den neuen Möglichkeiten des Produkts profitieren.

 

 

 

Nach oben